Flüelapass

Flüelapass

46°45'13.97"N / 9°56'47.06"E - 2365 müM - Ausrichtung N bis NW           

Nr. Routen Grad Länge (SL)
1 Schöööön 6a 16m
2 Winterschlaf 5c+ 18m
3 Chumuli 5a 20m
4 Fingerraffle 5c+ 20m
5 Chunschtgriff 5c 15m
6 Rotschopf 6a 16m
7 Häxli 5c 16m
8 Wassertropfe 5b 20m
9 Sérac 6a 25m
10 Gletscherfloh 6a+ 25m
11 Spalte 5b 25m
12 Saharastaub 6b 30m
13 Iskrischtall 6c 30m
14 Pfyler 6a+ 30m
15 Traumland 7b 30m
16 Goldplatte 6c 30m
17 Nightmare 7a+ 30m
18 Blacky 6c+ 30m
19 Mozzarella 6c 30m
20 Dolomitentraum 6b 30m
21 Valsertraum 5b 30m
22 Daydream 6c 30m
23 Wachuf 6c 25m
24 Alpina Grätli 6a 30m
25 Alpina 6a 30m
26 Laronas 4a 14m
27 Sunneplättli 4a 18m
28 Verschniedig 5b 20m
29 Grätli 5b 20m
30 Schritt 5b 18m
31 So wie die Glosse 5a 15m
32 Bügelise 4a 14m
33 Quarzal 7b 15m
34 Fakirquarz 7b+ 15m
35 Quarztraverse 5b 20m
36 Plattestart 4b 25m
37 Quarzkante 4b 25m
38 Quarzplatte 4c 25m

 

Charakter

Das grösste Klettergebiet im Flüelatal. Die Gneisfelsen nördlich der Flüela-Passhöhe bieten ungeahnt schöne Routen bis 30m Wandhöhe. Der Fels ist vorwiegend bombenfest und gut strukturiert, dementsprechend vielfältig sind die einzelnen Routen. Von schweisstreibenden Dächern bis hin zum Mikroleistenkratzer findet sich hier fast jede Art Kletterei. Mit 38 Routen das grösste und am meisten besuchte Gebiet im Flüelatal. Achtung; einige Routen sind genau 30m lang. 70m-Seil und 12 Express empfohlen.

Zustieg
Der Klettergarten befindet sich wenig nördlich der Passhöhe bei P. 2365m und ist vom Parkplatz in 5 bis 10min auf Pfadspuren unterhalb der Wand einfach erreichbar. Übersichtskarte

Beste Zeit

Meist kann am Flüelapass ab Juni (bzw. nach abgeschlossener Schneeschmelze) bis in den Oktober hinein geklettert werden.

Routenlänge

Maximal 30m

Material

60 - 70m Einfachseil

12 Express

Einrichtung

Alle Routen sind mit Bohrhaken von Raumer (tw. mit Irniger-Haken) eingerichtet. Standplätze mit 2 Ringen o. Ketten.

Erstbegeher / Einrichter

Die Routen wurden durch Roman Hutzli ab 2004 erschlossen, eingerichtet und erstbegangen.

Feedbacks & Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Roman Hutzli (Mittwoch, 13 September 2017 14:40)

    Achtung! Die grosse Schuppe am Ausstieg der Route Nr. 6 (Rotschopf) hat sich weiter abgespaltet. Die Route sollte aus Sicherheitsgründen nicht mehr geklettert werden. Umbau ist geplant!